Wie soll ich mich meinem Vater umgehen, wenn er die Religion beschimpft?

Frage:

Wie soll ich mich meinem Vater gegenüber verhalten, der die Religion beschimpft und von dem ich nichts Gutes sehe. Er ist das schlimmste Geschöpf, was ich auf Erden kenne. Er ist ein Abtrünniger geworden, darf ich ihn meiden?

 

 

Antwort:

Der Punkt ist, wie verhält man sich als Muslim gegenüber seinen Vater, wenn er eine schreckliche Person ist. Trotzdem hat man hier die Pflicht Güte zu zeigen, Geduld zu haben, den Ihsan zu den Eltern zu praktizieren, selbst wenn sie einen (wegen der Religion) bekämpfen. Auch wenn er ein Abtrünniger geworden ist, dann ist es eine Angelegenheit zwischen ihm und Allah. Dennoch bleibt er dein Vater und das Recht eines Vaters, d.h. der gütigen Behandlung gegenüber ihm.

Man soll über seinen eigenen Schatten springen und versuchen den Groll und Hass im Herzen gegenüber dieser Person hinauszunehmen. Mit der Erlaubnis von Allah (swt), soll man sich davon befreien. Denn Groll ist grundsätzlich nicht gut. Groll gegenüber Feinden, soll man nicht haben. Groll ist Grundsätzlich eine Sache, die man nicht haben soll, selbst wenn man Feinde hat. Die man in einem Kriegszustand bekämpft, soll man keinen Groll gegenüber ihm haben. Man soll trotzdem gütig mit ihm bleiben.

Wie ist es mit dem eigenen Vater? Man soll sich Allah zuwenden und ihm um Hilfe bitten. Weiterhin soll man Hilfe durch Geduld und Gebet holen. Man soll Bittgebete machen, dass Allah diesen Groll aus dem Herzen hinausnimmt unabhängig von der Situation und unabhängig von dem Übel, wie sich der Vater verhält.

Das ist eine ganz wichtige Angelegenheit. Man soll zuerst versuchen das eigene Herz von Groll, gegenüber irgend einer Person auf dieser Welt, freizubekommen. Auch wenn es schwierig ist, ist es dennoch machbar. Es ist ein schwieriger Weg, ein langer Weg, aber zum Schluss ist es ein erfolgreicher Weg. Wenn man das geschafft und wenn man daran arbeitet und sich dann gegenüber dieser Person so verhält, wie es Allah (swt) von einem verlangt, nämlich das man für Allah gütig ist gegenüber dieser Person. Ich mag sie nicht, ich lieb sich nicht, ich verbscheue sie, aber für Allah werde ich das machen und gutes tun. Ignoriere dabei was die Person sagt und sich verhält. Damit die Familie nicht dadurch zerstört und die Atmosphäre nicht noch schlechter wird.

Man soll und kann es in dieser Situation schaffen, erstens den Groll zurück zuhalten und zweitens für Allah (swt) den Umgang wieder in die richtige Richtung zu lenken, auch wenn es eine mühselige Angelegenheit ist. Das Herz deines Vaters, ist wie dein Herz, sowie das Herz jeder Anderer und dieses Herz befindet sich zwischen den Finger Allahs und Er wendet sie wie Er will. Deshalb bitte Allah (swt) für deinen Vater, dass er ihm sein Herz rechleitet. Man hat überhaupt nichts davon, wenn man ein Bittgebet gegen den eigenen Vater macht. Aber man hat jedoch enorm viel davon, wenn man ein Bittgebet für den Vater macht und Allah diese annimmt und dadurch den Vater sich ändert und ein besserer Mensch wird. Man hat dann durch die Erlaubnis Allahs (swt) erreicht, dass man dem Vater geholfen hat, die Atmosphäre und Situation sich verbesserte. Und all dies nur durch ein einziges Bittgebet. Deshalb gehört es zum guten Benehmen eines Sohnes gegenüber seines Vaters, dass man sagt: rabbirgh firli wali wali dayyi rabbir hamhuma kama rabbiyani saghira. Als man klein war, hat er sich um dich gekümmert und aufgezogen. Deshalb sollte man den Satan nicht stärken in dieser Sache und Allah (swt) bitten, dass die Herzen zueinander zu bringen und zu öffnen, man rechtgeleitet wird und dass man Liebe und Zuneigung füreinander empfindet.

Das Meiden sollte man als letzten Ausweg nehmen, nachdem man all das lange versucht hat. Für diesen Versuch erwartet einem Belohnung von Allah (swt). Deswegen sollte man beachten diese Belohnung mit der Erlaubnis Allahs (swt) zu holen. Weiterhin sollte man auf dem Weg der Güte und Milde bleiben und im Verhalten vorbildlich sein und das Beste daraus machen. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel