Wie kann ich als Filmproduzent Filme für die Daʿwa produzieren, die halāl sind?

Frage:

Ich bin Produzent und möchte irgendwann für Daʿwā-Zwecke, Hadithe, Ereignisse und Geschehnisse der Muslime verfilmen, mit Allahs Erlaubnis. Wie kann man Halal einen Film produzieren? Und auf was, sollte ich besonders achten?

 

 

Antwort:

Ein sehr wichtiger Punkt ist, dass man es für Allah, den Erhabenen und Glorreichen, tut. Denn, dies ist eine Bedingung für die Akzeptanz deiner Tat. Und dass es gemäß der Methodik des Propheten ﷺ ist. Das heißt, die Art und Weise des Aufrufs zu Allāh (Daʿwā) die produziert wird, muss so gemacht werden, wie der Prophet ﷺ es getan hat.

Eine Verfilmung z.B. von Personen, die eine Schauspieler-Funktion darstellen und z.B. einen Propheten oder einen Sahaba imitieren sollen, ist im Islam nicht erlaubt. Denn in dieser Verfilmung werden die Schauspieler Dinge sagen, die nicht der Wahrheit entsprechen. Und dies wäre eine Lüge und würde der Unwahrheit entsprechen. Und dementsprechend wäre das nicht erlaubt. Es ist auch nicht erlaubt, dass fremde Personen, bzw. nicht-Muslime in die Rolle eines Muslims treten.

Es gibt z.B. eine Serie von Yusuf ﷺ und viele schwärmen davon. Doch, diese Serie ist verboten, weil Yusuf ﷺ in der Sunnah so beschrieben wurde, dass er der schönste war und die Hälfte der Schönheit der Menschen bekommen hat. Da kann man z.B. Yusuf ﷺ, nicht einfach von irgendeiner Person darstellen lassen. Das heißt, wenn man Personen darstellen möchte, darf das Gesicht nicht erkennbar sein. Sonst würde man immer die Person damit assoziieren, die dargestellt werden soll. Und da hat man immer den Schauspieler im Kopf, z.B. wenn man Koran liest. Und der Schauspieler ist vielleicht jemand, der auch andere (unislamische) Filme dreht. Das hat dann eine negative Auswirkung, auf die Person die vertreten werden soll. Des Weiteren sind Musikinstrumente (Saiteninstrumente), wie Geige, Flöte usw. verboten. Das kann zu einem Problem führen, weil man sonst Musikinstrumente benutzt, um die Spannung, Dramatik usw. in einem Film darzustellen. Man könnte es z.B. durch Stimmlagen und Chore ersetzten.

Eines der wichtigsten Sachen ist, dass man selbst das nötige Wissen benötigt, über das was man vermitteln möchte. Weil sonst vermittelt man etwas, worüber man kein Wissen hat. Und wenn man das macht, kriegt man dafür keine Belohnung. Und das sollte ja der Sinn der Daʿwā sein, dass man Belohnung bekommt. Aber wer das macht, der kriegt keine Belohnung. Denn das Reden im Islam, über den Islam, ohne das nötige Wissen dafür zu besitzen, ist Haram. Deshalb ist es verpflichtend sich selber ausreichend Wissen anzueignen, um vorbereitet zu sein, für die Daʿwā. Doch Allah weiß es besser.

Verwandte Artikel