Wer gibt dem Kind den Namen im Islam, der Vater oder die Mutter oder sogar beide zusammen?

Frage:

Wer gibt dem Kind den Namen im Islam, der Vater oder die Mutter oder sogar beide zusammen?

 

 

Antwort:

Die Namensnennung eines Kindes ist eine wunderbare Sache, da das Kind aus den beiden Eltern stammte und somit für die Eltern eine Augenfreude sein wird. Sowohl die Mutter als auch der Vater werden das Kind lieben. Der Prophet Muhammad ﷺ wurde einst gefragt, wer das meiste Anrecht auf eine gültige Freundschaft hat, woraufhin er ﷺ die Mutter erwähnte. Nachdem er die Frage das 2. und 3. stellte, sagte er erneut, dass es die Mutter ist. Erst beim vierten Mal sagte er ﷺ, dass es der Vater ist, der das Anrecht auf eine gute Freundschaft hat. Die Mutter hat also dreimal mehr Anrecht auf eine gültige Behandlung als der Vater, aber beide haben das Recht. Handelt es sich jedoch um die Verantwortung gegenüber das Kind, so trägt der Vater die Verantwortung für eine gute Erziehung, für sein Heranwachsen und eben für den Namen. Der Vater entscheidet letztendlich, welchen Namen sein Kind bekommen soll, wenn auch die meisten Eltern solch eine Entscheidung gemeinsam treffen. Das letzte Wort gehört aber dem Vater. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel