Wenn ich bete oder Allāh anderweitig gedenke, kommt mir immer eine Vorstellung Allāhs in den Kopf, obwohl dies im Verborgenen liegt.

Frage:

Wie halte ich mich davon ab, mir Allāh „vorstellen“ zu wollen? Wenn ich bete oder Allāh anderweitig gedenke, kommt mir immer eine Vorstellung Allāhs in den Kopf, obwohl dies im Verborgenen liegt. Ist das Shirk und wie halte ich mich davon ab?

 

 

Antwort:

Wisse, dass es sich bei jeglicher Vorstellung in deinem Gedächtnis lediglich um die Schöpfung Allāhs handelt. Man mag sich noch so stark anstrengen, um sich Allāh vorzustellen, doch entspricht jegliche Vorstellung unserem eigenen Verständnis oder den Worte, mit denen Sich Allāh Selbst und Ihn Sein Gesandter beschrieben haben. Allāh, der Herrliche, ist erhabener als alles, was man sich vorstellt. Auch wenn Allāh der Erhabene sich mit bestimmten Namen und Attributen beschreibt, kommt Ihm nichts gleich. So sagt Allāh im Qurʾān: “(Er ist) der Erschaffer der Himmel und der Erde. Er hat euch aus euch selbst Gattinnen gemacht, und auch aus dem Vieh Paare, wodurch Er euch vermehrt. Nichts ist Ihm gleich; und Er ist der Allhörende und Allsehende.” (42:11)

Der Schöpfer gleicht also nicht Seiner Schöpfung, somit ist jegliche Vorstellung nicht ausreichend, um Allāh, den Allmächtigen, zu begreifen. Und dennoch kann es passieren, dass einem bestimmte Vorstellungen in den Sinn kommt und das gehört zum Imān eines Menschen, während der Satan diese Situation manchmal versucht auszunutzen. In dem Fall hilft es bei Allāh den Allmächtigen Zuflucht zu suchen und sich von diesem Gedanken zu entfernen, indem man seinen Gedanken wechselt. Das Verinnerlichen von “Allāhu Akbar” (Allāh ist größer) also gewaltiger, schöner, mächtiger usw. als die Vorstellung, die man hat, hilft dabei zu verstehen, dass es nur eine ungefähre Vorstellung sein wird. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel