Wenn der Vater oder die Mutter auf der Arbeit das Gebet nicht verrichtet. Ist das Geld, was sie verdienen harām für mich?

Frage:

As salamu aleykum Sheikh, wie sollte man mit folgender Situation umgehen? Wenn der Vater oder die Mutter arbeitet und auf der Arbeit das Gebet nicht verrichtet. Man sagt ihnen, dass sie es trotzdem tun müssen, aber sie hören nicht und sagen, dass sie am Abend nachbeten. Ist das Geld was sie auf der Arbeit verdienen Haram, und wie sollte ich damit umgehen, da ich ja dieses Geld ja ebenfalls ausgebe. BarakAllahu feek

 

 

Antwort:

Möge Allāh dich segnen. Das Gebet muss zur richtigen Zeit verrichtet werden. Wer das Gebet absichtlich nicht betet und das über die vorgeschriebene Zeit hinaus schiebt, hat keine Möglichkeit mehr das Gebet nachzuholen. Anders verhält es sich, wenn man dies unbeabsichtigt macht, so holt man es nach, sobald man sich daran erinnert.

Wenn nun jemand wegen seiner Arbeit die Gebete nicht verrichtet und die Arbeit dem Gebet vorzieht, ist seine Arbeit harām und man muss sich eine andere Arbeit suchen.

Bezüglich dem Geld, welches harām ist, trifft dich keine Schuld, da du nicht die Sünden anderer Menschen trägst. Du solltest aber weiterhin versuchen deine Eltern zum Guten zu rufen und sie an die Wichtigkeit des Gebetes zu erinnern und vor allem an den gewaltigen Tag der Abrechnung. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel