Welcher Bereich gilt als ʿAurah (Körperteil, der bedeckt werden muss) beim Mann und bei der Frau?

Frage:

Welcher Bereich gilt als ʿAurah (Körperteil, der bedeckt werden muss) beim Mann und bei der Frau?

 

 

Antwort:

Der Bereich der ʿAurah gilt gegenüber jedem Menschen zu bedecken, außer gegenüber der eigenen Ehefrau oder Ehemann. Unter Ehepartnern gibt es keine ʿAurah, also es ist alles erlaubt zu sehen.

Bei dem Mann, ist es der Bereich zwischen Bauchnabel und Knien, wobei man – nach einigen Gelehrten – weder den Bauchnabel, noch die Kniescheiben sehen darf. Richtig ist jedoch, dass Bauchnabel und Kniescheiben nicht zur ʿAurah gehören. Scheich al-ʿUthaymin vertritt die Ansicht, dass der Oberschenkel des Mannes keine ʿAurah darstellt.

Die ʿAurah einer Frau gegenüber jedem fremden Menschen, wäre alles außer das Gesicht und die Hände, wobei hier ebenfalls andere Ansichten unter den Gelehrten vorhanden sind, die das Gesicht mit zur ʿAurah (zu bedeckender Bereich) zählen. Richtig ist jedoch, dass es eine sunnah ist und nicht verpflichtend, sodass Gesicht und Hände nicht zur ʿAurah gehören. Wenn die Frau jedoch eine außergewöhnliche Schönheit besitzt und dadurch zur Versuchung für fremde Männer wird, wird die Bedeckung dieser Schönheit verpflichtend.

Die ʿAurah einer Frau gegenüber einer weiteren Frau ist vom Bauchnabel bis zu den Knien.

Die ʿAurah einer Frau gegenüber ihrem ‘mahram’ ist vom Bauchnabel bis zu den Knien. Ein Mahram ist eine Person, die verboten ist zu heiraten. Insgesamt sind das 22 Personengruppen, die ‘mahram’ sein können. Diese Frage wurde beantwortet und befindet sich ebenfalls auf unserer FAQ-Seite.

Allerdings gilt hier, dass wenn das Mädchen bzw. die Frau eine Versuchung (Fitna) für einen ihrer ‘mahram’ darstellt, z.B. für ihren Vater, Bruder, Onkel, usw. und sie merkt es, so muss sie sich dementsprechend bedecken, da hier der Weg zu einer Versuchung vorhanden ist und dieser Weg immer geschlossen gehalten werden muss.

Wichtig ist grundsätzlich, dass der Bereich der ʿAurah bedeckt bleibt und man ordentlich angezogen ist. Ordentlich im Sinne von locker und nicht eng anliegend, sodass der Zweck des Bedeckens erfüllt ist. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel