Was sagt der Islam zum Oralverkehr?

Frage:

Was sagt der Islam zum Oralverkehr?

 

 

Antwort:

Um auf diese Frage zu antworten bevorzugen es die edlen Gelehrten des Islams lieber zu erwähnen, was verboten ist. Der Grund dafür ist neben der eigenen Schamhaftigkeit, dass jeglicher erdenkliche Akt zwischen den Ehepartnern erlaubt ist, solange es dafür kein Verbot gibt.

Allāh der Erhabene sagt (sinngemäß): “Eure Frauen sind euch ein Saatfeld. So kommt zu eurem Saatfeld, wann und wie ihr wollt. …” (2:223)

Zu den Verboten innerhalb einer islamischen Ehe zählt:

1. Der Analverkehr

2. Der vaginale Verkehr, während der Periode (Haydh)

3. Der vaginale Verkehr, während des Wochenfluss (Nifās)

4. Der vaginale Verkehr, wenn sie im Monat Ramadān fastet

5. Der vaginale Verkehr, wenn sie im Weihezustand (ihrām) der Pilgerfahrt (hajj) ist.

Diese Verbote gelten einzuhalten und alles, was darüber hinaus ist, ist dem muslimischen Ehepaar absolut erlaubt. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel