Was sagt das islamische Narrativ über Körper, Geist und Seele?

Frage:

Was kannst du über das Thema Körper, Geist und Seele sagen?  Im Christentum wird es oft erwähnt, dass man zB. mit dem Geist mit Gott verbunden ist etc. Was sagt das islamische Narrativ zum gesamten Thema?

 

 

Antwort:

Bezüglich dem Thema “Seele”, wissen wir nicht viel darüber.

So sagt Allāh, Der Erhabene, im Qurʾān: “Und sie fragen dich (O Muhammad) nach dem Geist. Sag: Der Geist ist vom Befehl meines Herrn, euch aber ist vom Wissen gewiß nur wenig gegeben.” (17:85)

D.h. wir wissen nicht viel über die Seele, über die Konstellation der Seele und das Verbund. Aber das, was wir über die Seele wissen, ist auf jeden fall mehr als alle andere Religionen überhaupt jemals erfahren haben. Und zwar ist es, dass Allāh, Der Erhabene, einen Engel mit der Seele zum Bauch einer Mutter schickt. Genau 120 Tage nachdem der Samen die Eizelle befruchtet, wird dann ein Engel geschickt, mit der Seele, die Allāh, Der Erhabene, schon erschuf, noch bevor der Mensch auf die Welt kommt. Der Engel haucht diese Seele in den 120 Tage alten Fötus ein. Diese Seele bleibt in diesem neuen Körper solange bis der Mensch stirbt. Dann verlässt sie den Körper auf Anordnung Allāhs und wird vom Todesengel wieder abgeholt.

Während dieser ganzen Zeit, befindet sich die Seele im Körper oder in Verbund mit dem Körper. Man sagt im Verbund mit dem Körper, da Allāh, Der Erhabene, im Qurʾān sagt: “Allah beruft die Seelen zur Zeit ihres Todes ab und auch diejenigen, die nicht gestorben sind, während ihres Schlafes’. Er hält die eine, für die Er den Tod beschlossen hat, zurück und gibt die andere auf eine festgesetzte Frist frei. Darin sind wahrlich Zeichen für Leute, die nachdenken.” (39:42)

Wenn der Mensch schlafen geht, verlässt die Seele den Körper und sie befindet sich in einer anderen Dimension. Sie kommt wieder zurück in den Körper, sofern Allāh, Der Erhabene, den Körper das Leben wieder gewährt.

Der Prophet (Allāh segne ihn und gebe ihm Heil) beschrieb den Schlaf des Menschen mit dem kleinen Tod eines Menschen: “Der kleine Tod eines Menschen ist der Schlaf des Menschen.” Denn das, was dort passiert während man schläft, d.h. dass die Seele rausgeht aus dem Körper und sich in verschiedenen Dimensionen bewegt, ist genau dasselbe wenn man stirbt, mit dem Unterschied, dass die Seele nie wieder zurückkehren wird und im Diesseits das gewöhnliche Leben weiterführen kann. Man befindet sich dann unter der Erde. Der Körper ist begraben, aber die Seele ist außerhalb des Körpers und geht nicht mehr zurück. Und so kann man sich vorstellen, wie man sein Leben nachher im Grab hat. War jemand ein guter Mensch, der viel gutes getan hat und Allah, Der Erhabenen, akzeptiert seine guten Taten, so wird man auch im Grab ein schönes Leben haben. Während dessen das Gegenteil eintreffen wird, wenn man schlechte Taten vorweist, so hat man ein schlechtes Leben im Grab, und das bis zum Tag der der Auferstehung.

Am Tage der Auferstehung werden dann diese Seelen in den Körper zurückgebracht, den man hatte. Und man steht vor Allāh, Den Erhabenen, und bekommt seine Abrechnung. Von da an lebt man mit einem Körper der 33 Jahre alt ist.

Seelen sind nicht mit Allāh verbunden, vielmehr sind sie Sein Eigentum. Aber es gibt Seelen, die sind ganz weit entfernt von Allah, Den Erhabenen, d.h. sie beten Allāh nicht an, folgen dem Satan und machen viele Sünden. Es gibt auch Seelen, welche die Nähe von Allāh ersuchen und finden, doch d.h. nicht, dass man mit Allāh, Den Erhabenen, physisch verbunden ist, denn Allāh, Der Erhabene, ist der Schöpfer und wir sind die Schöpfung und Allāh ist Erhaben über seine Schöpfung. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel