Soll man hinter dem Imām die al-Fātiha immer mit rezitieren oder nur zuhören. Was ist die stärkste und sicherste Meinung hierzu? Ich weiß nicht welcher Meinung ich folgen soll.

Frage:

Soll man hinter dem Imām die al-Fātiha immer mit rezitieren oder nur zuhören. Was ist die stärkste und sicherste Meinung hierzu? Ich weiß nicht welcher Meinung ich folgen soll.

 

 

Antwort:

Zum Rezitieren der al-Fātiha hinter dem Imām gibt es drei verschiedene Ansichten.

Die erste Ansicht besagt, dass es nicht erlaubt ist hinter dem Imām zu rezitieren, wenn der Imām selbst den Qurʾān rezitiert, denn Allāh sagt (sinngemäß): „Wenn der Quran verlesen wird, so hört ihm zu.“ (7:204)

Die zweite Ansicht ist, dass auch der Maʾmūm (derjenige, der hinter dem Imām betet) die al-Fātiha rezitieren muss, aufgrund des Ausspruchs des Propheten: „Es gibt kein Gebet ohne die Fatiha.“

Die dritte Ansicht und das ist die Ansicht von Scheich al-ʿUthaymīn (Möge Allāh mit seiner Seele gnädig sein) und dies scheint passender zu sein. Wenn der Imām die al-Fātiha rezitiert, dann hört man seiner al-Fātiha zu. Wenn er mit der al-Fātiha fertig ist, dann rezitiert man selbst die al-Fātiha hinterher, auch wenn der Imām gerade andere Verse aus dem Qurʾān rezitiert. Man versucht selbst die al-Fātiha noch zu rezitieren. Hierbei handelt es sich um eine reine Sicherheitsvorkehrung und ist keine Pflicht, also man soll es machen, um auf der sicheren Seite zu sein.

Und Allāh weiß es am besten.

Verwandte Artikel