Sind alle Bücher aus Buchārī und Muslim authentisch (sahīh) und warum werden manche Aussprüche nicht als Beweisgrundlage gewertet?

Frage:

Sind alle Bücher aus Buchārī und Muslim authentisch (sahīh)?

Warum sagen manche, dass dieser Hadith nicht als Beweisgrundlage genommen werden kann? Von Muʿāwiah bin Al-Hakam as-Sulami wird berichtet, dass er sagte: „Ich hatte eine Sklavin, die auf meine Schafe aufpasste. Eines Tages wurde sie nachlässig, sodass ein Wolf sich ein Schaf ergriff, und weil ich nur ein Mann der Kinder Adams bin, wurde ich so wütend, dass ich sie ohrfeigte. Ich bereute dies und sprach den Gesandten Allahs darauf an, welcher zornig mit mir wurde. Ich sagte: ‚Oh Gesandter Allahs, soll ich sie befreien?‘ Er sagte: ‚Bring sie zu mir‘. So brachte ich sie ihm, woraufhin er sie fragte: ‚Wo ist Allah?‘ Sie antwortete: ‚Über dem Himmel (fi-s-Samāʾ).‘ Er fragte: ‚Wer bin ich?‘ Sie sagte: ‚Du bist der Gesandte Allahs.‘ Daraufhin sagte er: ‚Befreie sie, denn wahrlich, sie ist eine Gläubige.‘“ (Muslim 1/382)

 

 

Antwort:

Nach dem Qurʾān, wo es keinen Zweifel an seiner Authentizität gibt, sind die beiden authentischsten Werke aus der islamischen Zeitepoche Sahīh al-Buchārī und Sahīh Muslim. Imām Buchārī selbst hat nicht nur Sahīh al-Buchārī verfasst, sondern weitere, wie z. B. Al-Adab al Mufrad. Dieses Werk ist beispielsweise kein Sahīh Werk, weil dort Aussprüche des Gesandten (Allāh segne ihn und gebe ihm Heil) erwähnt werden, die nicht alle als Sahīh eingestuft wurden. D.h. der Autor selbst, hat diese Einstufung schon vorgenommen, während im Sahīh-Werk von al-Buchārī nur authentische Aussprüche vorkommen. Bei diesen beiden Sahih-Werken (Buchārī und Muslim) handelt es sich um authentische Werke, welche die islamische Ummah/die Gelehrten seit hunderten von Jahren akzeptiert haben. Wir reden hier nicht von einem oder zwei Gelehrten oder von ein paar Jahren, sondern wir reden hier von Generationen über Generationen, die diese Bücher für authentisch erklärt und akzeptiert haben, ohne einen Zweifel daran zu haben.

Mit der Zeit gibt es dann auch immer Entstehungen von verschiedenen Gruppierungen/Sekten und verschiedenem Gedankengut, wie z. B. das Gedankengut der Sekte der Ahbash. Das ist eine Sekte, die behauptet, dass Allāh überall ist und nirgendwo, und sie haben die ʿAqīda (Glaubensinhalte) verändert. Diese Sekte hat ihren Ursprung vor ca. 65 Jahre. Bei ihnen ist es z. B. so, dass wenn man ihnen den Beweis zeigt, dass der Prophet diese Frau fragte, wo Allāh ist und sie sagte: „Allah ist im Himmel“, woraufhin der Prophet sagte: „Lasst sie frei sie ist eine Gläubige.“, (und „fī-s-Samāʾ’“ bedeutet nicht im Himmel, also in dem Sinne das man sagt im Himmel, sondern Allāh ist erhaben über Seiner Schöpfung, also auch über dem Himmel), sie es dann verneinen und sagen, dass man das nicht als Beweis nehmen kann und dann anfangen es erklären zu wollen und beginnen die Bedeutung umzuinterpretieren, damit es ins eigene Verständnis passt. Dieser Hadith ist jedoch ein klarer Beweis, denn diese Frau zeigte ja auch – und das geht aus anderen Hadithen hervor – in den Himmel mit dem Finger, womit sie ihren Glauben gegenüber dem Propheten bestätigt hat, der sie ja deswegen auch frei ließ, weil sie eine Gläubige war. Dieser Hadith ist authentisch und den können wir ohne Zweifel akzeptieren.

Manche Personen lehnen ihn ab, weil sie dadurch ihre eigene ʿAqīda und somit ihre eigene Glaubensvorstellung bestätigen wollen. Sie nehmen diesen Ausspruch nicht, weil er nicht mit ihren Neigungen (Hawa) übereinstimmt. Das ist eine falsche Vorgehensweise. Richtig ist, dass die beiden Werke Sahīh al-Buchārī und Sahīh Muslim authentische Werke sind und diese nehmen wir auch in die Grundlagen unserer Religion hinzu, welche als die beiden Offenbarungsquellen gelten, nämlich der Qurʾān und die Sunna. Der Ursprung für unsere Glaubenslehre und unseren Glaubensverständnis als auch der Methodik entnehmen wir aus diesen beiden Offenbarungsquellen, wozu definitiv diese beiden Sahīh-Werke gehören. Das ist der Weg von Ahl-us Sunnah wa-l Jamāʿah und jeder andere Weg führt in die Irre, möge Allāh uns davor bewahren und möge Allāh unser Wissen mehren und Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel