Können Muslime für Nicht-Muslime eine Fürbitte machen, sodass diese ins Paradies gehen, obwohl sie als Nicht-Muslime gestorben sind?

Frage:

Ich hatte mal gehört, wenn man den ganzen Qurʾān auswendig weiß, kann man 60 Leute ins Paradies mitnehmen. Falls das stimmt, kann ich dann auch Ungläubige wie z.B. Christen oder Atheisten mit ins Paradies nehmen?

 

 

Antwort:

Möge Allah dich segnen. Die Frage bezieht sich darauf, ob jemand durch eine Fürbitte ins Paradies kommen kann, wenn diese Person kein Muslim ist. Allāh, der Erhabene, hat das Paradies dem Nicht-Muslim (Kāfir) verboten.

Allāh sagt (sinngemäß): “Gewiss, denjenigen, die Unsere Zeichen für Lüge erklären und sich ihnen gegenüber hochmütig verhalten, werden die Tore des Himmels nicht geöffnet, und sie werden nicht in den (Paradies)garten eingehen, bis ein Kamel durch ein Nadelöhr geht. So vergelten Wir den Übeltätern.” (7:40)

Ferne sagt Er (sinngemäß): “Sag: Wir glauben an Allāh und (an das,) was auf uns und was auf Ibrāhīm, Ismāʿīl, Ishāq, Yaʿqūb und die Stämme (als Offenbarung) herabgesandt wurde und was Mūsā, ʿIsa und den Propheten von ihrem Herrn gegeben wurde. Wir machen keinen Unterschied bei jemandem von Ihnen, und wir sind Ihm ergeben. () Wer aber als Religion etwas anderes als den Islam begehrt, so wird es von ihm nicht angenommen werden, und im Jenseits wird er zu den Verlierern gehören.” (3:84-85)

Wer sich nunmehr vom Islam abwendet und diesen nicht annimmt und sich nicht unterwirft, wird nicht in das Paradies eingehen dürfen. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel