In letzter Zeit bin ich etwas irritiert, da man von Aussprüche des Propheten hört und diese in Frage gestellt werden. Soll ich mich lieber auf den Qurʾān verlassen und auf die Aussprüche des Gesandten verzichten, um mich zu sichern?

Frage:

In letzter Zeit bin ich etwas irritiert, da man von Aussprüche des Propheten ﷺ hört und diese in Frage gestellt werden. Soll ich mich lieber auf den Qurʾān verlassen und auf die Aussprüche des Gesandten ﷺ verzichten, um mich zu sichern?

 

 

Antwort:

Tabārak Allāh, das ist eine sehr wichtige Frage über die man lange nachdenken müsste. Allah der Erhabene sagt im Qurʾān (sinngemäß): “Was nun der Gesandte euch gibt, das nehmt; und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah. Gewiß, Allah ist streng im Bestrafen.” (59:7)

Es gibt viele Verse, die nicht nur darauf hindeuten, sondern die ein Befehl von Allāh, den Erhabenen, sind und Allāh im Qurʾān anbefiehlt, dass wir den Propheten ﷺ folgen müssen, da er der Gesandte ist, welcher mit der Rechtleitung entsandt wurde. Allāh der Erhabene sagt (sinngemäß): “Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat” (61:9)

Ferner sagt Allāh, der Erhabene (sinngemäß): “Er ist es, Der unter den Schriftunkundigen einen Gesandten von ihnen hat erstehen lassen, der ihnen Seine Zeichen verliest, sie läutert und sie das Buch und die Weisheit lehrt, obgleich sie sich ja zuvor in deutlichem Irrtum befanden…” (62:2)

Allāh der Erhabene, erwähnt den Propheten Muhammad ﷺ und seine Aufgaben als Gesandten, nämlich ihnen die Verse zu verlesen, sie zu läutern, ihnen das Buch (also den Qurʾān) beizubringen und die Weisheit (also die Sunnah) zu lehren. Das heißt hier lernen wir und lesen wir im Qurʾān, dass der Prophet ﷺ uns Dinge sagen und beibringen wird. Der Prophet ﷺ wird euch die Weisheit lehren und diese Offenbarung steht im Qurʾān. Der Qurʾān bestätigt, dass der Prophet ﷺ etwas lehren wird. Wir benötigen also den Propheten ﷺ, da Allāh der Gesandte sagt, dass er uns das Buch lehren wird. Wir brauchen ihn ﷺ also, um dieses Buch zu verstehen. Der Prophet Muhammad ﷺ und der Qurʾān sind voneinander nicht zu trennen. Es handelt sich um die beiden Offenbarungsquellen im Islam. Der Qurʾān und die authentische Sunnah des edlen Gesandten ﷺ. Im Islam gibt es keine weitere Offenbarungsquelle. Über diese beiden Offenbarungsquellen, die im Qurʾān mit Ermahnung (Dhikr) bezeichnet werden, sagt Allāh, der Erhabene (sinngemäß): “Gewiss, Wir sind es, die Wir die Ermahnung offenbart haben, und Wir werden wahrlich ihr Hüter sein.” (15:9), also Allāh der Erhabene, wird den Qurʾān und die Sunnah des Gesandten ﷺ bewahren. Dieser Schutz wird solange bestehen bleiben, bis Allāh wieder den Qurʾān in den Himmel hochnimmt. Dieses Ereignis wir in der Form geschehen, dass Allāh die Gelehrten sterben lässt, so wie es der Prophet ﷺ lehrte.

Also wir haben den Qurʾān und wir haben die Sunnah. Wer hat uns den Qurʾān überbracht? Es war der Prophet Muhammad ﷺ, der uns den Qurʾān überbrachte und ebenso war es der Prophet ﷺ, der uns mit dem Buch die Weisheit lehrte. Also ein und dieselbe Person. Wer hat uns den Qurʾān bis heute im Jahr 2021 übertragen? Es waren die edlen Gefährten (Sahābah), danach die Nachfolger (Tābiʿīn) und danach die nachfolgenden Nachfolger (tābiʿ at-tābiʿīn), usw. bis zum heutigen Tage. Genauso, wie uns heute der Qurʾān über diese Generationen erreichte, haben wir die authentischen Aussprüche des edlen Gesandten ﷺ erreicht.

Während dieser Zeit gab es Menschen, die haben versucht den Qurʾān zu verändern und es gab Menschen, die haben versucht die Hadithe zu verändern. Was den Qurʾān betrifft, so ist dieser nicht veränderbar. Das heißt es ist unmöglich ihn zu fälschen. Jeder einzige Buchstabe ist unfälschbar und buchstäblich geschützt. Was die Aussprüche des Propheten ﷺ betrifft, so gab es Menschen in der Zeit, also in den Epochen, welche versucht haben die Aussprüche zu verändern.

Unsere edlen Großgelehrten, die sich der Hadith-Wissenschaft gewidmet haben, also die Fachleute, welche sich in diesem Bereich spezialisiert haben und es sich zur Aufgabe machten jeden einzelnen Ausspruch des edlen Gesandten ﷺ zu überprüfen und zwar nach bestimmten Kriterien, wie die Überprüfung der einzelnen Personen in der Überlieferungskette, ob sie vertrauenswürdig sind oder nicht. Imām al-Buchārī (Möge Allāh mit seiner Seele gnädig sein) und weitere bekannte Imāme haben diese Klassifizierung durchgeführt. Zu den beiden vertrauenswürdigsten Hadīth-Bücher zählen Sahīh al-Buchārī und Sahīh Muslim.

An diesem Punkt ist es wichtig das Vertrauen auf das Wissen unserer Gelehrten aufzubauen. Scheich ʿAbdurrazzāq al-Badr (Möge Allāh ihn bewahren) sagte: “Das Gleichnis eines Gelehrten in der Ummah ist wie das der Menschen in der Dunkelheit, während sich unter ihnen jemand befindet, welcher eine Leuchte in der Hand hält und ihnen mit seiner Leuchte den Weg erhellt. Er bewahrt sie von Abschweifungen, Irrwegen und zeigt ihnen die Gefahren auf, die auf diesem Weg lauern. Er beleuchtet die Hürden, sodass sie sich schützen können und ihr Ziel erfolgreich erreichen. Allāh, der Erhabene sagt über diejenigen Gläubigen, die Wissen besitzen (sinngemäß): ” so erhöht auch Allah diejenigen von euch, die glauben, und diejenigen, denen das Wissen gegeben worden ist, um Rangstufen. “ (58:11)

Weiterhin empfehle ich dir folgende Frag zu lesen: https://hadrous-faq.de/knowledgebase/sind-alle-buecher-aus-buchari-und-muslim-authentisch-sahih-und-warum-werden-manche-aussprueche-nicht-als-beweisgrundlage-gewertet/

Abschließend gilt mein lieber Bruder, dass wir ohne die Sunnah den Qurʾān nicht verstehen und ohne den Qurʾān nichts mit der Sunnah anfangen können. Beides stellt zusammen das Fundament des Islams dar und wir sind verpflichtet uns diesen beiden Offenbarungsquellen hinzugeben. Doch Allāh weiß es besser.

Verwandte Artikel