Eine Frau hat keinen Wali. Kann der Imam einer Moschee diese Rolle übernehmen?

Frage:

As-salamu alaikum wa rahmatullahi wa baraktuh.

Ich habe in einem Unterricht gehört, dass eine Frau zum Heiraten einen Walli braucht. Wenn sie keinen hat, kann das der Imam in der Moschee übernehmen? Trifft das für jede Frau in jedem Alter zu?

 

 

Antwort:

Der Prophet (Allāhs Segen und Frieden auf ihm) sagt in einem authentischen Hadith (Überlieferung), dass es keine Nikāh (Verheiratung) ohne einen Walli (Vormund) gibt. Das heißt die Frau braucht ihren Wali. Der ist dafür da sie zu verheiraten. Der Wali ist der Vater oder der Opa oder auch der Sohn, es gibt verschiedene Abstufungen, denn der Wali muss ein Muslim sein. Die Aufgabe eines Walis ist es, sich um die Rechte der Frau zu kümmern, wenn der Ehemann diese nicht einhält.

Wenn jetzt eine konvertierte Schwester keinen Wali hat, dann gilt grundsätzlich das der Khalif der Muslime (Führer der muslimischen Gemeinschaft) diese Vormundschaft übernimmt. In einem großen Khalifat (muslimischen Reich) wäre es auch ein Richter, der dieses übernimmt, jedoch haben wir das nicht in Europa.

In dieser Situation übernimmt die nächst mögliche Vertretung/Repräsentanz, die vorhanden ist für die Muslime und das wären dann zb. das nächste islamische Zentrum. Das Zentrum und der Imam sollten auch eine gewisse Stellung und Akzeptanz in der Gesellschaft haben, um auch dieser Aufgabe gerecht zu werden. Doch Allah weiß es besser.

Verwandte Artikel