Darf man unbedeckt sein, wenn man sich islamische Vorträge anschaut oder Qurʾān hört?

Frage:

Ist es erlaubt, während man sich beispielsweise auf YouTube islamische Vorträge anschaut, wo natürlich auch hier und da Qurʾān rezitiert wird, wegen der Hitze zuhause in kurzer Hose und oberkörperfrei zu sitzen?

 

 

Antwort:

Ja, es ist erlaubt und grundsätzlich gilt, dass die Erlaubnis in der Gegenwart von Menschen, denen man die ʾAurah zeigen darf, in kurzer Hose zu sitzen. Betrachtet man diese Frage aus der Sicht des Besseren oder Schlechteren, so gilt aus Respekt gegenüber dem Wissen des Islams, also gegenüber dem Qurʾān, den Worten Allāhs, und der Sunnah des Propheten, sich angemessen zu kleiden.

Imām Malik, der große Gelehrte von al-Madinah, machte das vor, als jemand zu ihm kam, um ihn einen Hadith vom Propheten (Friede und Segen auf ihm) vorzulesen. Er ließ ihn kurz warten und ist sich waschen gegangen, hat das Wudūʾ verrichtet, sich ordentlich gekleidet und hat daraufhin den Raum und sich selbst parfümiert und hat dann gesagt, dass er bereit sei den Hadith aufzunehmen.

Das ist natürlich die höchste Form von Respekt gegenüber dem Wissen des Islam. Wenn es aber nicht anders geht, man z. B. keine Kleidung und keine Möglichkeit hat sich zu kleiden oder ähnliches, dann wäre es nicht harām. Doch Allāh weiß es besser.

Tags:
Verwandte Artikel