Darf man selbst bestimmen, wofür die Pflichtabgabe (Zakāh-ul-Māl) verwendet werden soll?

Frage:

As Sālam Alaikum. Meine Familie half durch Spenden einer armen Familie im Ausland ein Haus zu kaufen. Es sind 3 Söhne soweit ich weiß und ihre Mutter. Meine Mutter hilft dieser Familie finanziell sehr, man kann behaupten, das sie alle paar Wochen Gelder zugesendet bekommen und es ihnen dadurch besser geht. Meine Mutter hat nun die Idee auch den 2. Sohn ein Haus zu kaufen, wieder durch Spenden. Dazu soll die Abgabe der Zakah hier den großen Beitrag finanziert werden bis dann nach einigen Monaten das Rest des Geldes kommt.

Meine Sorge ist in erster Linie, ob diese Personen dazu berechtigt sind die Zakat zu nehmen für ein Haus und darf man die Zakat hier in dem Fall solange liegen lassen (mit der Absicht für diese Personen ein Haus zu kaufen?) Zu diesen Personen möchte ich hinzufügen, die leben in einem Container, sie arbeiten nicht, weil es wirtschaftlich sehr schwer sein soll Fuß zu fassen. Sie gehen manchmal auf die Straßen sammeln Kupfer und verkaufen es. Haben Kinder usw …

Wie seht das Urteil hier aus? Soll die Zakah hierfür angewendet werden?

 

 

Antwort:

In diesem Fall ist die Zakat-ul-Mal nicht geeignet, denn diese ist für die bestimmten 8 Personen-Gruppen vorgesehen, darunter sind auch Arme und Bedürftige. So kann man diese Personengruppen Zakat-ul-Mal geben, aber nicht zu ihnen sagen, dass man diese für sie spart. Es muss ihnen selbst überlassen bleiben, was sie mit dem Geld machen. Dahingegen kann man mit einer Spende vorgeben, dass man diese sparen soll. Doch Allah weiß es besser.

Verwandte Artikel